Ein Schwerpunkt meiner Arbeit sind frauenspezifische Lieder.
Derzeit suche ich eine Förderung,  um an einem Liederprogramm über bildende Künstlerinnen aus verschiedenen Epochen zu arbeiten.
Die Lebensumstände und die Kunst von Frauen sichtbar zu machen ist mir ein wichtiges Anliegen.
Für eine Veranstaltung zum 8. März, dem internationalen Frauentag, spielte ich z.B. beim Frauenpolitischen Rat Brandenburg politische, poetische und widerständige Chansons.
Ein weiterer Schwerpunkt ist, mit Musik Geschichte zu dokumentieren.
Aktuell musiziere ich in diesem Zusammenhang auf Gedenkveranstaltungen und Lesungen zur NS-Geschichte.
In Zusammenarbeit mit der „Initiative für einen würdigen Gedenkort Uckermark e.V.“ und dem „Freundeskreis der Lagergemeinschaft Ravensbrück“ habe ich bereits mehrere Veranstaltungen musikalisch begleitet.
Ein Programm mit Liedern, die in Konzentrationslagern komponiert und gesungen wurden, ist derzeit ebenfalls in Arbeit.
Ich möchte auf diese Weise musikalisch einen Beitrag gegen das Vergessen leisten.